Mara Schindler
Autorin

Freddi, Valle Müs und die Sache mit der Liebe

 
"Freddi wohnt in Hoppelstein. Und sie wohnt dort nicht allein. Da sind noch Tante Mary und Oma Friedel und der Apfelmann mit der Apfelfrau und der Friesenkopf. Und der Schäriff Paule. Aber der Reihe nach. Hoppelstein ist ein Dorf im Mecklenburgischen. Es gibt zwar keine Kirche in Hoppelstein wie es sich für ein richtiges Dorf gehört und auch keinen Dorfsee, wenn mans genau nimmt. Dafür gibt es ein Schloss und einen Märchenwald und ein Storchennest gibt es auch. Und den Fluss gibt es mit Forellen drin und den Seeadler gibt es, der über der Hühnerfarm kreist. Und gestern hat Freddi den Fischotter gesehen!" 

                                      
 
Keine Frage, Hoppelstein ist das Paradies. Und alles wäre ganz wunderbar, wenn Mama und Papa nicht ständig zanken würden. Mittlerweile tun sie das so oft, dass Freddi ins Grübeln gerät. Warum heiraten Leute überhaupt, wenn sie sich ständig streiten? Und wie ist das eigentlich mit der Liebe? Kann es sein, dass die irgendwann einmal zu Ende geht? Als Mama plötzlich nach Berlin ziehen will und Papa in der Werkstatt sitzt und weint, ist Freddi sich sicher: Die Liebe ist ein Riesen-Pustekuchen! "Und ich überlege mir ernsthaft, ob das was für mich ist, später mal, meine ich. Vielleicht überspring ich das auch einfach und werde gleich Pirat."                                   
 
Zum Glück sind da noch Erik und Merle, die gerade zum ersten Mal verliebt sind. Und Oma Friedel, die jede zweite Nacht von ihrem Hermann träumt, obwohl der schon lange tot ist. Und auch Tante Mary und der Schäriff Paule geben sich alle Mühe, Freddi zu beweisen, dass die Liebe ein Wunder ist, das man auf keinen Fall verpassen darf. Ob Freddi sich überzeugen lässt? Auf jeden Fall legt sie sich mächtig ins Zeug, um der Sache mit der Liebe auf den Grund zu gehen. Und Stucke und Valle Müs helfen ihr dabei.