Mara Schindler
Autorin

Krempe, Kottek und das Ding mit Misses Schulz


Krempe lebt mit Kottek, ihrem Großvater, im alten Bahnhof. Sie führen ein lustiges Leben, das von Flussforellen, schwarzem Kaffee und den Geschichten erfüllt ist, die Kottek abends auf der Dachterrasse erzählt, wenn der Große Wagen über den Nachthimmel rattert und die Fledermäuse wie gezackte Schatten durch die Sommerluft jagen.  
  
   

Doch eines Tages wird Misses Schulz auf die beiden aufmerksam und was sie sieht, gefällt ihr gar nicht. Ein Kind in der Obhut eines dementen Alten? Tatsächlich ist es mit Kotteks Gedächtnis nicht mehr zum Besten bestellt. Immer öfter verliert er sich in der Vergangenheit. Immer öfter muss Krempe Schutzengel spielen. Zum Glück sind die Freunde da: Lothar, der Bauer. Jakob, der Jäger. Tom und Nana und Melli und Jona und Hanka. Gemeinsam suchen sie nach immer neuen Möglichkeiten, um Misses Schulz auszutricksen, damit Krempe und Kottek dort bleiben dürfen, wo sie hingehören. Im alten Bahnhof nämlich. Denn eines ist klar: Krempe geht nicht ins Heim. Und Kottek auch nicht. Er hat ihr noch so viel mitzugeben auf den Weg, der Leben heißt.