Mara Schindler
Autorin

Pinnwand


"Stella heißt Stern" (Ursendung)
Stella ist fuchsteufelswütend! Schuld ist Frau Schulz, die ihr verboten hat, auf der Hinterhofwiese zu spielen. Und schuld ist Mama, die sich nur um die Zwillinge kümmert und Frau Schulz sogar noch verteidigt! Ach, wenn Papa nur schon zuhause wäre ... Der würde sie in die Arme nehmen und sagen: "Ist alles nicht so schlimm, Sternchen, denk immer daran: Die Anderen sind Monster, aber du bist ein Engel!" Stella hält es nicht länger aus in ihrer Schmollecke. Sie macht sich auf den Weg zu Papas Atelier. Dort aber erkennt sie, dass die Wahrheit viele Facetten hat, nicht nur Schwarz und Weiß. Engel können auch Monster sein. Wenn sie nur wollen! Und umgekehrt.
Im März 2018 beim Kakadu auf Deutschlandfunk Kultur


Hallo, liebe Kinder der Klasse 3 der Grundschule Mulda in Sachsen!
Habt vielen Dank für Eure Briefe und die tollen Bilder. Ich freue mich riesig, dass Euch mein Buch "Freddi, Valle Müs und die Sache mit der Liebe" so gut gefallen hat. Ich habe Euch auch einen Brief geschrieben, den bringe ich morgen zur Post!
Eure Mara & der Müs

Hoppelstein am 1. Advent 2017


Freddi, Krempe und die großen Fragen
Was passiert mit mir als Kind, wenn die vertraute Welt zusammenbricht?
Was ist Freundschaft? Wo fängt Verantwortung an?
Woran kann ich mich halten? Was ist wichtig im Leben?
Marktplatzgetümmel im Kunsthaus Güstrow. November 2017


Allen guten Geistern sei mein nächstes Buch gewidmet.
#gutding#sophiehunger#walzerfürniemand
@humandignityisinviolable@throwbacksocrates



Küchenlesung im alten Bahnhof, Hoppelstein
Laubraschler willkommen!


Mona weiß es eben besser: "Bosskopp" (Arbeitstitel) oder "Der Hechtbaron"
Mona verbringt die Sommerferien bei Tante Karin. Aber nicht, weil sie will, sondern weil sie muss. Das haben die Eltern so bestimmt. Eine blöde Entscheidung, findet Mona. Denn Theo, ihr Bruder, muss nun ohne sie zurechtkommen, während er im Krankenhaus liegt und auf seine Operation wartet. Und alles, was er hat, sind eine heulende Mama und ein hilfloser Papa. So geht das nicht! Mona weiß besser, was Theo jetzt braucht. Sie packt ihren Koffer und macht sich auf den Weg zu ihm.
Regie: Friederike Wigger
Sprecher: Inka Löwendorf
Redaktion: Thomas Fuchs
Im Juni 2017 beim Kakadu auf Deutschlandfunk Kultur


Bildungstag in Hoppelstein
Alexandra ist neunzehn Jahre alt und absolviert gerade ihr Freiwilliges Soziales Jahr im Kunsthaus Güstrow. Sie möchte einmal Schriftstellerin werden und hat ihren 1. Bildungstag in Hoppelstein verbracht, damit ich ihr erzähle, was ich in den letzten zehn Jahren so erlebt habe. Wir haben den alten Bahnhof besucht, mit Freddi den Märchenwald erkundet und mit Krempe Pfannkuchen gegessen. Wir haben den Seeadler gesehen und das Eis auf den Wiesen getestet und dazwischen ganz viel übers Schreiben geredet, so lange, bis die Sonne unterging und es Zeit für den Heimweg wurde. Alexandra arbeitet an einer Fantasy-Trilogie, seitdem sie dreizehn ist. Den Titel kenne ich schon. Mehr aber verrate ich nicht.
Februar 2017