Mara Schindler
Autorin

Captain Cats Memoiren


genährt von einer
wölfin wurd ich
aus ihren zitzen
zog ich worte
klänge
ahnungen
ein bittrer duft
umgab mich
einsamkeit u
lose traurigkeit

mein lachen ist
rau mein
lächeln poetisch







n a c h t s o n n e








ich nehme deinen
tod in mein leben
auf

hinter der vergänglichkeit
ein blauer himmel

~*~

wenn es einen ort gäbe für meine geschichte, würde er der kistenstadt gleichen, die eine graue hand einst über die ebene gestreut hat, etwa so, wie man, aus dem handgelenk heraus, würfel auf den spieltisch fallen lässt, gleichwohl das spiel vorbei ist u alle spieler längst gegangen sind. u wie die würfel, so sind auch die schicksale derer gefallen, die in den kisten ihr obdach gefunden haben, um sich vor dem regen zu schützen, der sich nachts auf den dächern sammelt u am tag verdunstet, wenn eine unbarmherzige sonne darübergeht. u wer bäume sucht in der kistenstadt, der sucht vergebens. u wer fluss u see begehrt, wird kalt verhöhnt. u wer auf den ruf einer amsel wartet, ebenso. doch gibt es nicht mehr viele in der kistenstadt, die suchen u begehren u darauf warten, dass ihre erinnerung wieder aufersteht. eine handvoll vielleicht, die nichts voneinander weiß ...

(aus meinem neuen projekt)

~*~

du
erzählst mir so
viel überflutest mich
wortlos
dafür bewegungen
ohne anfang u
ende





malin bin ich, das heißt kleiner, tapferer krieger. kann sein, ich werde ein mann.

(ebd.)

~*~

lieben bedeutet wohl nicht, in einem quell zu baden, der immer warm bleibt. lieben bedeutet vielleicht, zu wirken u sich über das wirken zu finden. denn über das wirken erkennen wir uns u einander.

~*~

„Weeßte übrijens, an wen de mich erinnerst?“
- „An wen denn?“
„An Françoise Gilot. Dit war die Frau von Pablo Picasso, dem berühmten Maler. Dit heeßt, sie war eene seiner Frauen. Er hatte nämlich ne janze Menge, der Pablo. Und er hat se nich immer jut behandelt. Einige sind sogar verrückt jeworden. Keene hat es jeschafft, ihn zu verlassen. Bis uff eene. Dit war die Madame Gilot. Sie hat ihn verlassen, weil sie selbst wieder malen wollte, nich immer nur Muse sein und ihm beim Malen helfen, sondern selber machen, verstehste? Mann, hat der Pablo jetobt! Aber sie hat sich durchjesetzt und wieder ihr eigenes Ding jemacht. Und das tut sie heute noch, mit 98 Jahren! Sie ist die Frau, die Nee sagte ...“ Jenny pfiff anerkennend durch die Zähne. „Dit nenn ick Courage!“

(Picassos Katze, Deutschlandfunk Kultur 2020)

~*~


 

~*~



heute
haben wir auf den wind
gehört 

~*~



mein bruder
lacht

~*~




~*~